Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zuk nftigen Ich W rdest du ihn lesen F r Gesine ist das keine Frage Nat rlich w rde sie Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen In dem kleinen, verschlafenen D rfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig ber ihren Kummer sprechen kann Auch nicht ber Arian Mary, den unversch mt gutaussehenden Sohn der rtlichen Butterdynastie Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten ber allerlei bernat rliches Zeug verr ckt Alles Quatsch, denkt sich Gesine Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zuk nftigen Ich findet, der ihre Welt ganz sch n durcheinanderbringt


10 thoughts on “Blackwood: Briefe an mich

  1. Jessy MelodyofBooks Jessy MelodyofBooks says:

    Wow, eine Geschichte, die mich wirklich vollkommen aus den Socken gehauen hat Niemals h tte ich eine so phantasievolle, sowie humorvolle Erz hlung erwartet Das Fantasy Element war gut eingewoben, hat aber nicht zu viel Raum eingenommen Es war einfach eine tolle Erg nzung, die das mystische und magische von blackwood gut unterstrichen hat Britta Sabbag hat ab jetzt einen neuen Fan Ich freu mich auf ihre n chsten Werke


  2. Steffi Steffi says:

    Blackwood hat mich schon lange vor Erscheinungstermin neugierig gemacht und ich war unglaublich gespannt auf die Geschichte Leider muss ich sagen, dass ich von dem Buch sehr entt uscht bin Nach einer kurzen Einleitungsphase und der Ankunft von Gesine in Blackwood habe ich erwartet, dass es recht z gig mit den Briefen losgeht, denn diese fand ich am interessantesten Aber es musste gut ein Viertel des Buches vergehen, bis Gesine berhaupt erstmal selbst einen Brief geschrieben hat und diesen in Blackwood hat mich schon lange vor Erscheinungstermin neugierig gemacht und ich war unglaublich gespannt auf die Geschichte Leider muss ich sagen, dass ich von dem Buch sehr entt uscht bin Nach einer kurzen Einleitungsphase und der Ankunft von Gesine in Blackwood habe ich erwartet, dass es recht z gig mit den Briefen losgeht, denn diese fand ich am interessantesten Aber es musste gut ein Viertel des Buches vergehen, bis Gesine berhaupt erstmal selbst einen Brief geschrieben hat und diesen in den besagten Schreibtisch gelegt hat.Leider haben die Briefe ber das gesamte Buch eher eine Nebenrolle gespielt und im Vordergrund stand das Theaterst ck an der Schule und die typischen Teenieprobleme Diese haben mich dann zunehmend gelangweilt und das Buch hat mich ziemlich verloren Die Aufl sung am Ende fand ich dann etwas seltsam und konnte mich ebenfalls nicht berzeugen.Sehr schade um die sch ne Idee


  3. Sophia Istari Sophia Istari says:

    Trotz des wundersch nen Covers blo ein 08 15 Fantasy Jugendroman berladen mit allerhand Klischees und leider an vielen Stellen nicht zu Ende gedacht Und dabei fing alles so vielversprechend an Nachdem ihre Mutter bei einem Verkehrsunfall verungl ckte, muss die 15 J hrige Gesine ihre Heimat Wien verlassen und zieht zu ihrer Tante Wanda nach Blackwood In dem kleinen Ort in Irland glauben die Menschen noch an Fairies und andere Fabelwesen, was Gesine absurd erscheint und sie von einem Fettn p Trotz des wundersch nen Covers blo ein 08 15 Fantasy Jugendroman berladen mit allerhand Klischees und leider an vielen Stellen nicht zu Ende gedacht Und dabei fing alles so vielversprechend an Nachdem ihre Mutter bei einem Verkehrsunfall verungl ckte, muss die 15 J hrige Gesine ihre Heimat Wien verlassen und zieht zu ihrer Tante Wanda nach Blackwood In dem kleinen Ort in Irland glauben die Menschen noch an Fairies und andere Fabelwesen, was Gesine absurd erscheint und sie von einem Fettn pfchen ins n chste stolpern l sst Am liebsten m chte sie ohne Umwege zur ck nach Wien, doch ihr erster und letzter Fluchtversuch endete darin, dass sie vom Bodyguard des Erben der rtlichen Butterdynastie Marygold aus dem Stra engraben gefischt und zur ck zum Stonecottage ihrer Tante gebracht wird Womit wir bei einem der Hauptprobleme des Buches angelangt w ren Arian Mary.Selbstverst ndlich verliebt sich unsere Protagonistin augenblicklich und unwiderruflich in den unversch mt gutaussehenden Arian und verschwendet von nun an keinen weiteren Gedanken an eine m gliche Flucht nach Wien Im Gegenteil, gleich am n chsten Morgen st rzt sich Gesine in den Schulalltag des Blackwood College, denn der Gedanke, Arian wieder zu sehen, l sst sie alles andere vergessen W hrend Gesine ern chtert feststellen muss, dass Arian bereits mit dem wie k nnte es anders sein beliebtesten, attraktivsten und vollkommensten M dchen der Schule geht, lernt sie den rothaarigen Sam kennen, der von einer Karriere als Radiomoderator tr umt und wiederum auf besagtes vollkommenes M dchen steht Generell scheint in Blackwood jeder irgendwen zu haben, den er aus der Ferne anschmachten kann Sei es die Caf Besitzerin Mimi, die dem Bodyguard Ruben sch ne Augen macht, oder Tante Wanda, die nicht ber ihre jugendlichen Turteleien mit Arians Vater hinweg kommt und ihrer Nichte daher sogar den Umgang mit den Mary s verbieten m chte.Ich schweife ab Aber da dies der Autorin beim Schreiben auch das eine oder andere Mal passiert zu sein scheint, ist es mir wohl nicht zu verdenken, dass ich bei all den angefangenen Handlungsstr ngen irgendwo den berblick verloren habeEine weitere Schwachstelle der Geschichte ist der Radiosender Radio Blackwood Immer wieder muss man sich die eingeschobenen Kapitel mit dem scheinbar endlosen Geschwafel des Moderators Bran Foley antun Bran Foley scheint selbst ein absolut unspektakul res Leben zu f hren, denn ihm ist offensichtlich so langweilig, dass er nichts Besseres zu tun hat, als den Tratsch der rtlichen Schule wiederzugeben Kein normaler erwachsener Mensch sollte sich daf r interessieren, welche Sch ler zur High Society geh ren, wer mit wem geht und ob jemandem bei der Generalprobe eines Schultheaterst cks der Text entfallen ist Vielleicht gibt es in Blackwood aber auch einfach nichts Spannenderes zu berichten, was seine, teils boshaften und unangebrachten, Radiomeldungen zwar erkl ren, aber definitiv nicht entschuldigen w rde


  4. Brina Brina says:

    Da ich bereits einige B cher von Britta Sabbag gelesen habe und diese allesamt mochte, habe ich mich schon sehr auf Blackwood Briefe an mich gefreut und dabei anhand der Kurzbeschreibung eine sch ne und romantische Geschichte erhofft Leider war ich jedoch am Ende sehr entt uscht, denn Blackwood Briefe an mich konnte mich leider gar nicht berzeugen.Normalerweise unterh lt mich Britta Sabbag mit ihrem wortgewandten und humorvollen Schreibstil jedes Mal Dieses Mal war es jedoch vollkommen Da ich bereits einige B cher von Britta Sabbag gelesen habe und diese allesamt mochte, habe ich mich schon sehr auf Blackwood Briefe an mich gefreut und dabei anhand der Kurzbeschreibung eine sch ne und romantische Geschichte erhofft Leider war ich jedoch am Ende sehr entt uscht, denn Blackwood Briefe an mich konnte mich leider gar nicht berzeugen.Normalerweise unterh lt mich Britta Sabbag mit ihrem wortgewandten und humorvollen Schreibstil jedes Mal Dieses Mal war es jedoch vollkommen anders, denn die Geschichte liest sich nicht nur h lzern, sondern wirkt auch insgesamt sehr unrund Die Figuren sind unnahbar, teilweise unsympathisch und wirken unfertig, was sehr bedauerlich ist.Dabei hat die Geschichte eigentlich ein paar gute Ans tze Nach dem Tod ihrer Mutter zieht Gesine zu einer Verwandten in ein kleines Dorf in Irland Wirklich wohl f hlt sie sich dort nicht, weil alle Dorfbewohner ihre Eigenarten haben und dazu ber magische Dinge sprechen, die sie nicht einordnen kann Erst als Arian, der Sohn der hiesigen Butterdynastie, in ihr Leben tritt, wird es etwas besser, denn dieser f hlt sich f r die F nfzehnj hrige direkt vertraut an und fast so, als w rde sie ihn bereits eine lange Zeit kennen In ihrer Einsamkeit schreibt sie sich selbst Briefe und erh lt sogar auf magische Art und Weise Antwort von ihrem zuk nftigen Ich.An sich klingt das alles gut und auch interessant Die Umsetzung ist jedoch meiner Meinung nach oftmals sehr misslungen, holprig und steckt voller Wiederholungen Gkleichzeitig sind nicht nur die Figuren oftmals sehr unsympathisch sind, sondern auch viele ihrer Ideen, die einfach unausgereift wirken Die Dialoge sind holprig, manche Ideen wirken so, als seien sie mittendrin wieder verworfen worden und auch sonst habe ich den typischen Charme aus Sabbags B chern sehr stark vermisst.Kurz gesagt Blackwood Briefe an mich und ich das sollte einfach nicht sein Da ich mich weder mit der Handlung, noch den Figuren anfreunden konnte, ist dieses Buch leider ein Flop f r mich, sodass ich es nicht empfehlen kann Britta Sabbag kann es deutlich besser


  5. Insi Eule Insi Eule says:

    Ein ganz s es, spa ige Jugendbuch, aber nichts, was mich jetzt vom Hocker hauen konnte Ich kann mir aber gut vorstellen, dass junge Leser viel Freude an dem Buch haben k nnen, da es wirklich charmant und mit viel Humor geschrieben ist Mir pers nlich war das hier und da too much Die Protagonistin ist sehr tollpatschig und man vriert sich st ndig in unangenehme Situationen Eigentlich ist sie ganz sympathisch, aber manchmal fand ich sie auch anstrengend Die Geschichte bot mir jetzt auch nicht Ein ganz s es, spa ige Jugendbuch, aber nichts, was mich jetzt vom Hocker hauen konnte Ich kann mir aber gut vorstellen, dass junge Leser viel Freude an dem Buch haben k nnen, da es wirklich charmant und mit viel Humor geschrieben ist Mir pers nlich war das hier und da too much Die Protagonistin ist sehr tollpatschig und man vriert sich st ndig in unangenehme Situationen Eigentlich ist sie ganz sympathisch, aber manchmal fand ich sie auch anstrengend Die Geschichte bot mir jetzt auch nichts neues oder au ergew hnliches Ich hatte mir unter den Briefen aus der Zukunft auch irgendwie mehr vorgestellt, aber leider war das Thema nur eine Nebenhandlung Das Buch war letztendlich nur nette Unterhaltung f r zwischendurch


  6. Silke Silke says:

    Kurzbeschreibung Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zuk nftigen Ich W rdest du ihn lesen F r Gesine ist das keine Frage Nat rlich w rde sie Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen In dem kleinen, verschlafenen D rfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig ber ihren Kummer sprechen kann Auch nicht ber Arian Mary, den unversch mt gutaussehenden Sohn der rtlichen Butterdynastie Noch dazu machen sie die Dorfbewohne Kurzbeschreibung Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zuk nftigen Ich W rdest du ihn lesen F r Gesine ist das keine Frage Nat rlich w rde sie Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen In dem kleinen, verschlafenen D rfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig ber ihren Kummer sprechen kann Auch nicht ber Arian Mary, den unversch mt gutaussehenden Sohn der rtlichen Butterdynastie Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten ber allerlei bernat rliches Zeug verr ckt Alles Quatsch, denkt sich Gesine Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zuk nftigen Ich findet, der ihre Welt ganz sch n durcheinanderbringtMeine Meinung Gesine muss nach dem Tod ihrer Mutter zu ihrer Tante nach Irland ziehen Nat rlich ist sie alles andere als gl cklich dar ber, sie vermisst ihre Mutter und ihre alte Heimat Noch dazu wird ihr bereits bei der Abholung am Bahnhof klar, dass die Iren ein wenig anders ticken, als sie es gewohnt ist Aberglaube ist hier an der Tagesordnung und so tapst Gesine von Fettn pfchen zu Fettn pfchen Der rtliche Radiosender tut sein briges, sind dort doch Klatsch und Tratsch Programm Bei einem n chtlichen Fluchtversuch lernt sie Arian kennen, den Erben der reichsten Familie im Ort F r Gesine ein kleiner Lichtblick der sie dazu bewegt, dem idyllischen St dtchen eine Chance zu geben In der Schule trifft sie allerdings auf ein weiteres Hindernis Lilian, Arians Freundin Als Gesine f r die weibliche Hauptrolle in dem Theaterst ck der Attraktion in Blackwood ausgew hlt wird, macht Lilian ihr das Leben schwer Gesine stolpert von einem Problem zum n chsten und ihre einzige Hoffnung sind die Briefe, die sie in einem alten Schreibtisch findet und von ihrem zuk nftigen Ich stammen Doch sie ist einem noch gr eren Geheimnis auf der Spur Die Autorin hat hier meiner Meinung nach ein richtiges Wohlf hlbuch geschrieben Gesine war mir von Beginn an sympathisch, aber auch s mtliche Nebencharaktere waren einfach wundervoll Ich habe mich in dem kleinen D rfchen richtiggehend wohlgef hlt und gehofft, dass Gesine ihren Platz dort ebenfalls findet Die Liebesgeschichte fand ich richtig s , au erdem gefiel mir, dass sie nicht zu sehr im Vordergrund stand Die Idee mit den Briefen aus der Zukunft fand ich ebenfalls richtig klasse Generell gab es in der Geschichte so viele kleine liebevolle Details die mich begeistern konnten Man merkt beim Lesen, wie viel Herzblut in Blackwood Briefe an mich steckt.Die Gestaltung des Buches finde ich sehr gelungen, das Cover ist wundersch n und die Karte vorne und hinten im Buch bietet noch einmal ein besonderes Highlight Fazit Britta Sabbag hat hier eine wundervolle Geschichte geschaffen mit viel Liebe zum Detail, tollen Charakteren, gespickt mit einer Prise Humor und einem mystischen Touch Absolut lesenswert


  7. Be Nerdy Be Nerdy says:

    Inhalt Nach dem Tod ihrer Mutter, zieht Gesine nach Irland ins kleine rtchen Blackwood zu ihrer Tante.Nicht nur dass es schwer ist mit der Trauer einen Neuanfang in einer fremden Gesellschaft zu starten, auch ist es schwierig mit den Bewohnern, die an Kobolden und solche Dinge glauben.Doch dann erh lt Gesine pl tzlich ein Brief aus der Zukunft.Ob sie nun Antworten auf all ihre Fragen bekommt Wenigstens in Sachen Arian Mary w re das auf jeden Fall hilfreich.Meine Meinung Dieses Buch ist einfach Inhalt Nach dem Tod ihrer Mutter, zieht Gesine nach Irland ins kleine rtchen Blackwood zu ihrer Tante.Nicht nur dass es schwer ist mit der Trauer einen Neuanfang in einer fremden Gesellschaft zu starten, auch ist es schwierig mit den Bewohnern, die an Kobolden und solche Dinge glauben.Doch dann erh lt Gesine pl tzlich ein Brief aus der Zukunft.Ob sie nun Antworten auf all ihre Fragen bekommt Wenigstens in Sachen Arian Mary w re das auf jeden Fall hilfreich.Meine Meinung Dieses Buch ist einfach sooo harmonisch, idyllisch und humorvoll, ich liebe es Einfach schon angefangen bei der malerischen, wundervollen, irischen Landschaft die einfach unheimlich atmosph risch r ber kommt Da bekommt man direkt Lust sich sofort dahin auf den Weg zu machen, sich in Mimis Cafe zu setzen und bitte bitte auch so ein himmlisches Gericht vorgesetzt zu bekommen.Die Atmosph re, das D rfchen und auch ihre Bewohner sind wirklich ganz toll umgesetzt und beschrieben Man f hlt sich in dem Buch direkt wohl und ich bin so durch dieses Buch geflogen Nicht nur weil es so angenehm war, sondern weil es sich auch sehr fl ssig lesen l sst Und dazu dann noch der Humor xDGesine ist einfach unheimlich menschlich und man kann sie nur ins Herz schlie en Selbst ihre Tollpatschigkeit, bei der sie wirklich jedes Fettn pfchen mitnimmt, wirkt total liebensw rdig und ich musste oft ber sie lachen weil sie so lustig ist und voll und ganz meinen Humor trifft.Aber sie tut einem auch echt leid Sie hat es n mlich ganz sch n schwer.Kommt in ein verschlafenes Nest nachdem ihre Mutter gestorben ist und l sst keine Gelegenheit aus anzuecken oder sich zu blamieren Aber die Leute da sind einfach auch manchmal ganz sch n schwierig, ich hab sie ja echt das ein oder andere mal an die Wand klatschen k nnen Andererseits sind sie aber auch fast alle total goldig und herzlich und so wunderbar gemacht Ganz gro es Lob an die Autorin f r so viel Herz und Atmosph re Das ist aber in meinen Augen noch nicht alles was das Buch zu bieten hat, ich fand es auch ganz sch n spannend Man m chte ja wissen was es mit den Briefen auf sich hat und wie es damit weitergeht Und dann kommt ein Brief oh man.da sag ich euch jetzt nichts weiter zu, das m sst ihr schon selbst lesen Fazit Ein Buch mit ganz viel wundervoller, irischer Atmosph re und sympathischen Charakteren Ich bin verliebt und kann dieses Buch nur jedem empfehlen der es auch mal mag ein etwas ruhigeres Buch zu lesen denn man wird hier wirklich mit ganz viel Herz und Humor belohnt.Ein Wohlf hl Buch auf ganzer Linie


  8. Vi ~ Inkvotary Vi ~ Inkvotary says:

    InkvotaryThis was my first novel written by the author And every minute worth I ve spent reading it And after a little while, I could see why the dust jacket shows a dragonfly Absolutely thought through Would one want to read a letter from his future self That s not a question for Gesine Of course, she would Because after the death of her mother she has to move alone to a relative in Ireland In the small, sleepy village of Blackwood, she has no one to talk to about her grief Nor about A InkvotaryThis was my first novel written by the author And every minute worth I ve spent reading it And after a little while, I could see why the dust jacket shows a dragonfly Absolutely thought through Would one want to read a letter from his future self That s not a question for Gesine Of course, she would Because after the death of her mother she has to move alone to a relative in Ireland In the small, sleepy village of Blackwood, she has no one to talk to about her grief Nor about Arian Mary, the outrageously handsome son of the local butter dynasty In addition, the villagers make her crazy with stories about all sorts of supernatural stuff All nonsense thinks Gesine Until she finds in a mysterious old desk a letter from her future self, which confuses her world If you love novels about Ireland and how people feel and think about the mythological side of this part of the world, then this is your book And in combination with some pretty hilarious dialogues and scenes, you will have some great reading time Gesine is as sad and unhappy as a teenager, who just lost his mother, can be And with all the myth s her aunt is having in her house, she doesn t know if she will last there long The truth seems nothing people want to hear and at school, she s not only a total stranger but no matter what she does or says, she also seems to be the looser Or how is she supposed to understand it, that she obviously isn t able to make friends, but everyone knows her biggest secret I like the sensitive and soft writing style Britta Sabbag has She shows you the beauty of Ireland, the sense of mythology that seems for everyone but the Irish weird and that the love and care of a family is everything I was laughing out loud when I ve read the scene, where Gesine sits in Mimi s little shop and enjoys a biscuit while hearing how much butter it contains Her face must have been the hit.Britta Sabbag has lots of great scenes, dialogues and hilarious stuff in this novel and that is what makes the charm of the story Good, towards the end, I had one shocking moment and thought how dare you, author smile Only to discover a page later that it was only for the wellbeing of the story Phew I am in love with Gesine She is mourning, starts a new life in a place she barely knows and though she speaks English, the Irish dialect is a bit of a problem at first which causes some hilarious scenes It takes her a while to get used to the Irish life but in the end, she knows what to do and how Well done girl.Arian is quite the opposite Rich, handsome and with a secret his girlfriend dies to get to know He is there when Gesine has her moments And starts to understand that life is powerful and gives you sometimes the best you can have.A beautiful novel about love, Irish mythology and how you can find your own way in life if you only believe in yourself Yes, this book contains it all A great prince, the breathtaking but heartless beauty and a heroine who stumbles from one embarrassing situation to the next and still conquers everyone s heart by storm Highly recommended


  9. Daisy, Daffodils and other letters Daisy, Daffodils and other letters says:

    Liebe Daisy,du wei t ja, dass ich vergangenen Sommer in Irland war Es hat mir dort einfach so gut gefallen, dass ich es nicht lassen konnte, gleich noch einmal hinzufahren Dieses Mal an der Seite von Gesine, die nach einem tragischen Schicksalsschlag fort von zuhause, in das Land der Mythen und Legenden ziehen muss Woher ich sie kenne Durch Blackwood Briefe an Mich von Britta Sabbag, das 2019 bei FJB erschienen ist Allem anderen vorweg, lass mich erw hnen, wie wundersch n das Cover gestalt Liebe Daisy,du wei t ja, dass ich vergangenen Sommer in Irland war Es hat mir dort einfach so gut gefallen, dass ich es nicht lassen konnte, gleich noch einmal hinzufahren Dieses Mal an der Seite von Gesine, die nach einem tragischen Schicksalsschlag fort von zuhause, in das Land der Mythen und Legenden ziehen muss Woher ich sie kenne Durch Blackwood Briefe an Mich von Britta Sabbag, das 2019 bei FJB erschienen ist Allem anderen vorweg, lass mich erw hnen, wie wundersch n das Cover gestaltet ist Das Design und die Farben sind zauberhaft und ich hatte das Buch wieder und wieder in der Hand, bevor es schlie lich trotz des Vorsatzes aktuell keine neuen B cher zu kaufen irgendwann in meinen Warenkorb gewandert ist.Aber worum geht es berhaupt Wie schon erw hnt, ist die Protagonistin gezwungen, alleine nach Irland umzuziehen und ihr altes Leben hinter sich zu lassen Aber mit all den Mythen, an die die Einwohner des kleinen Dorfes Blackwood glauben, nicht genug sie entdeckt eine M glichkeit, Briefe mit ihrem zuk nftigen Ich auszutauschen Verr ckte Vorstellung, oder Wobei ich ja gestehen muss, dass ich gar nicht so genau wissen wollen w rde, was in meinem Leben noch so alles passiert mal abgesehen davon, dass sich der Lauf der Dinge durch das Wissen ja auch ver ndern und die Briefe unm glich machen w rde, oder nicht Ach, Zeitreisen Eine ewige Verwirrung Gesine ist jedenfalls sehr dankbar ber diese M glichkeit, hat sie doch einige Schwierigkeiten damit, in der neuen Lebenssituation Fu zu fassen sie stolpert von einem Fettn pfchen in s n chste und muss erst lernen, sich in der Schulhierarchie zurecht zu finden.Dieses Buch hat mir einige wunderbare Lesestunden beschert, was ma geblich am Schreibstil lag Der war locker, flockig und hat fl ssiges Lesen sehr einfach gemacht Ab und an waren einige Abs tze unnachvollziehbar gesetzt, so dass mir im ersten Moment nicht klar war, welche der Figuren gerade spricht, aber das hat dem Gesamterlebnis keinen Abbruch getan Obwohl es sich um eine Ich Erz hlung handelt, war ich jedoch nicht so dicht an der Protagonistin dran, wie ich es mir gew nscht h tte Ich bin mit ihrer Figur einfach nicht warm geworden Was nicht hei en soll, dass sie nicht gut von der Autorin gebaut war sie war mehrheitlich konsequent geschrieben, hatte verschiedene Facetten und hat eine interessante Entwicklung durchgemacht Diese hat mich nur leider nicht angesprochen.Aber Eines nach dem Anderen Ich schreibe von einer mehrheitlich konsequenten Figur Diese Einschr nkung liegt daran, dass behauptet wurde, dass Gesine Wienerin ist Soweit so gut die Idee fand ich eigentlich sehr ansprechend und ungew hnlich f r ein Jugendbuch Leider habe ich es Gesine nicht abgekauft, Wienerin zu sein sie hat Worte wie Panade S 306 verwendet, die dort einfach nicht verwendet werden Umgekehrt hat ihr irisches Umfeld einige wie ich annehme bewusst sterreichische Ausdr cke verwendet, was mich zus tzlich verwirrt hat Die Landessprache ist Englisch G lisch das auch immer wieder vorkam was mir sehr gut gefallen hat Mir ist schon bewusst, dass das eingedeutscht wurde, aber selbst dann werden die Einheimischen keine dialektischen Worte verwenden.Ein anderer Aspekt, der mich nicht begeistert hat war Gesines Entwicklung Ohne kleinlich sein zu wollen, f ngt das schon im Kleinkindalter an Sie hat von Anfang an geredet wie eine Erwachsene S 62 ich dachte, Herr Kurz w re der Einzige, der mit einem Jahr schon in ganzen S tzen sprechen konnte Was mich aber noch viel mehr gest rt hat, war der Umgang mit ihrem Verlust Ich habe schon erw hnt, dass Gesine einen Schicksalsschlag erlitten hat Ich h tte mir gew nscht, dass der Fokus darauf liegen w rde, diesen zu verarbeiten und darauf, wie sie zu ihren Mitmenschen finden w rde Am Anfang des Buches sah es auch danach aus, doch dann verliebt Gesine sich von einem Augenblick auf den n chsten und kann fortan an nichts anderes mehr denken Ich bertreibe nicht Es folgen rund 150 Seiten, die sich ausschlie lich um den von ihr erw hlten Jungen drehen Wie du wei t, mag ich Romanzen solange sie gut in die Handlung integriert und nicht das Einzige sind, was passiert Ich war der Tatsache, dass sie sich nicht helfen konnte, ausschlie lich daran zu denken und alles andere hintenanzustellen, also schnell berdr ssig Das fand ich sehr schade, weil mir das Buch bis zu diesem Punkt doch ganz gut gefallen hat.Nat rlich spielt auch die Magie der Briefe eine ma gebliche Rolle Ich bin mir jedoch noch immer nicht sicher, ob es die gebraucht h tte Die Autorin schafft, es eine wunderbar authentische Situation zu kreieren ganz ohne Magie Die kommt berhaupt erst nach einem Drittel des Buches ins Spiel Und selbst dann hatte ich nicht unbedingt das Gef hl, dass sie die Handlung wesentlich vorangetrieben hat Viel mehr war sie eine M glichkeit, hoch philosophische Gedanken in den Raum zu werfen Ratschl ge also, die Gesine auch von anderen Menschen h tte bekommen k nnen Einzig f r das gro e Finale brauchte es die Magie wirklich Ich muss jedoch sagen, dass sich das sehr gemacht angef hlt hat Und ja, zugegebener Ma en, dass ich es auch nicht ganz verstanden habe Ich glaube, es sollte hoch dramatisch sein f r mich wirkte es jedoch leider einfach nur gewollt Sehr schade.Wie du siehst, konnte mich das Buch nicht wirklich von sich berzeugen Der Schreibstil und die Exposition fand ich toll, doch leider hat sich die Geschichte in eine andere Richtung entwickelt als ich es mir erhofft hatte Obwohl der Roman als All Age beschrieben wird, k nnte ich mir eher vorstellen, dass sich j ngere Leserinnen ab 12 f r diesen begeistern k nnten Deine Daffy


  10. Favola Favola says:

    Auf Blackwood Briefe an mich von Britta Sabbag habe ich mich riesig gefreut Zum einen, weil ich von der Autorin schon mehrere B cher gelesen habe und sie sich anscheinend in allen Alterskategorien wohlf hlt, zum anderen, weil ich sch n gestaltete B cher mit magischem Setting liebe Aber auch die Idee des Buches reizte mich sehr, doch leider wurde diese meiner Meinung viel zu wenig ausgesch pft.Mit diesen S tzen auf der R ckseite lockt das Buch Und ich muss zugeben, die Frage hat es wirklich Auf Blackwood Briefe an mich von Britta Sabbag habe ich mich riesig gefreut Zum einen, weil ich von der Autorin schon mehrere B cher gelesen habe und sie sich anscheinend in allen Alterskategorien wohlf hlt, zum anderen, weil ich sch n gestaltete B cher mit magischem Setting liebe Aber auch die Idee des Buches reizte mich sehr, doch leider wurde diese meiner Meinung viel zu wenig ausgesch pft.Mit diesen S tzen auf der R ckseite lockt das Buch Und ich muss zugeben, die Frage hat es wirklich in sich W rde ich Briefe aus der Zukunft lesen wollen W rde ich wissen wollen, wie es mir in der Zukunft geht W rde ich die Gegenwart anders leben, wenn ich w sste, wie alles ausgehen w rde Die 15 j hrige Gesine hat es wirklich nicht einfach Nach dem Unfalltod ihrer Mutter muss sie ihre Heimatstadt Wien verlassen und zu einer ihr unbekannten Tante ins irische Dorf Blackwood ziehen Hier ist vieles anders Jeder kennt jeden, Klatsch und Tratsch ist an der Tagesordnung und dann kommen noch urige Br uche und Traditionen hinzu, von denen Gesine keine Ahnung hat So versteht man, dass sie keinen einfach Start hat, doch immer wieder erscheint sie mir als sehr naiv Sie ist so tollpatschig und l sst kein Fettn pfchen aus, dass ich sie mit der Zeit nicht mehr Ernst nehmen konnte und ab und zu genervt mit den Augen rollen musste.Britta Sabbag zeigt uns Ges Startschwierigkeiten ausgiebig auf, erste Hinweise auf das magische Blackwood werden zwar fallengelassen, leider jedoch nicht weiterverfolgt Und dann pl tzlich sind wir in einer typischen Highschool Romanze, wie wir sie schon aus vielen B chern kennen Das tollpatschige, neu zugezogene M dchen verliebt sich in den begehrtesten Typen der Schule und kommt nicht mehr aus dem Schw rmen heraus.Der angebetene Arian ist hier sogar der Spr ssling der irischen Marygold Butter Dynastie, bleibt mir aber leider viel zu blass Vieles ist mir viel zu klischeehaft.Wo bleibt die tolle Grundidee mit den Briefen aus der Zukunft Als Gesine nicht mehr weiter weiss, schreibt sie tats chlich einen Brief an ihr zuk nftiges Ich und bekommt Antwort Es ist wirklich schade, dass diese vielversprechende Grundidee erst so sp t zum Zug kommt und meiner Meinung nach viel zu sehr im Hintergrund bleibt So ist eine wirklich kreative Idee mit magischem Setting zu einer mittelm ssigen Geschichte abgerutscht, die sich zwar fl ssig und flott lesen l sst, mich aber entt uscht zur ck l sst.Fazit Blackwood Briefe an mich hat ein tolles Grundger st eine wunderbare Idee, ein charmantes Setting und einen guten Humor Doch leider wurde meiner Meinung nach zu wenig daraus gemacht Im Gegenteil wird das vielversprechende Konzept zu einer schon oft gelesenen, klischeehaften Highschool Lovestory, die zwar ganz nett f r zwischendurch ist, meine Erwartungen aber leider nicht erf llt hat